Erfolgreicher Neulingslehrgang in Woffenbach

Foto: Gerhard Wagner

 

Die Schiedsrichtergruppe Neumarkt hat in den vergangenen Wochen zwölf neue Schiedsrichter sowie drei Trainer-C-Anwärter bei ihrem jährlichen Anwärterlehrgang ausgebildet. An drei Tagen wurden intensiv Theorie und praktische Auslegung der Fußballregeln gepaukt, sodass am 04. Februar die Teilnehmer ihre 30 DFB-Regelfragen umfassende Prüfung erfolgreich absolvieren konnten. Unter der Leitung von Lehrwart Lukas Lang lag ein besonderer Schwerpunkt auf der Regel 12 „Fouls und unsportliches Betragen“ sowie der Regel 11 „Abseits“. Lang sagt dazu: „Diese beiden Regeln bestimmen hauptsächlich unser Handeln auf dem Spielfeld, sind aber gleichzeitig sehr umfassend und teilweise recht komplex. Außerdem unterliegen sie, insbesondere durch die tiefgreifenden Regeländerungen der letzten Jahre, einem stetigen Wandel.“ Durch das Ausbilderteam, bestehend aus ehemaligen und aktiven Verbands- und Bezirksschiedsrichtern, wurden zusätzlich über die Regelkunde hinausgehende Themen wie „Gewaltprävention“ oder „Passrecht“ vermittelt.

Hoffnung in den Nachwuchs

Erfreulich sei vor allem der junge Altersdurchschnitt, meint Gruppenausschussbeisitzer Sebastian Lang und hofft, dass der Nachwuchs bei der Stange bleibt und sich bei den meisten Ambitionen für Einsätze in höheren Klassen entwickeln.

Zuwachs bitter nötig

Gruppenschiedsrichterobmann Oliver Johannes bedankte sich beim 1. Vorsitzenden des BSC Woffenbach, Peter Schnell, recht herzlich für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten sowie für die Anmeldung von sechs Teilnehmern aus seinem Verein. Allerdings blickt der erst wiedergewählte Obmann weiterhin sorgenvoll in die Zukunft: „Durch den jährlichen Zuwachs von 10 bis 15 Schiedsrichtern wird geradeso unsere Zahl an Austritten bzw. altersbedingten Karriereenden kompensiert. Dadurch ist es uns weiterhin nicht möglich alle uns zugeteilten Spiele mit Schiedsrichtern zu besetzen und das obwohl viele, vor allem auch unserer älteren Schiedsrichter, oft zwei oder drei Spiele pro Woche pfeifen.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.